Entstehung Human-Medizinisches Permanent Make-Up

Wir unterscheiden zwei verschiedene Arten der Pigmentierung:

1. Camouflagepigmentierungen

 

Farbliche Hautveränderungen wie Narben, Vitiligo, Schwangerschaftsstreifen usw. werden mit Hilfe einer Camouflagepigmentierung korrigiert.

 

Dabei werden Farbpigmente großflächig mit „malenden“ Bewegungen in die farblich anzupassende Hautstelle pigmentiert. Diese Behandlung muss so oft wiederholt werden, bis das perfekte Endergebnis vorliegt. Dabei kommt es häufig zu mehr oder weniger starken Schwellungen und Rötungen, die bis zu einer Woche und länger anhalten können.

 

Die Pflege der pigmentierten Stellen nach Anleitung (Vitamin-E-Creme) und das Einhalten der Vorsichtsmaßnahmen (keine Sonne/Solarium, kein Meer- oder Chlorwasser für die ersten zehn Tage) sind von entscheidender Bedeutung!

2. Reformierungs- und Rekonvaleszenzpigmentierungen

 

Wenn Sie Augenbrauen, Lidstriche oder Lippen pigmentieren wollen, unterscheidet sich das Vorgehen nicht sehr von den Beauty-Pigmentierungen. Es werden jedoch mehrere Nachbehandlungen einkalkuliert.

 

Wenn Sie keine Wimpernhärchen haben, werden nach der Implantierung des Lidstriches in einer zweiten Sitzung Wimpernhärchen in den Lidstrich eingearbeitet. Dies sieht sehr schön und natürlich aus und gibt Ihren Augen sehr viel Ausdruckskraft.

 

Lassen Sie Ihre Lippen nach einer Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte pigmentieren, so werden die feinen Operationsnarben mit Camouflage pigmentiert und Ihre Oberlippe neu ausgebildet.

 

Sie werden staunen, wie weiblich Sie sich nach dieser Behandlung fühlen.


Die Reihenfolge der einzelnen Arbeitsschritte

Das Vorzeichnen

 

Die wichtigste Arbeit – bevor es überhaupt ans Pigmentieren gehen kann – ist das Vorzeichnen der gewünschten Linien und damit auch das Verbessern von Unregelmäßigkeiten.

 

Sie als Kundin helfen beim Vorzeichnen aktiv mit. Sie bringen Wünsche ein und beurteilen jede Kontur sehr kritisch. Erst wenn Sie von der Vorzeichnung hundertprozentig überzeugt sind und mit Begeisterung sagen können: „Ja, genau so möchte ich die nächsten Monate und Jahre aussehen“, wird mit dem Implantieren der Farbe begonnen.

 

 

Das Implantieren der Farbe (Pigmentieren)

 

Die von mir verwendeten Pigmentierfarben haben in Deutschland die höchst mögliche Zertifizierung erreicht und sind nach den EU-Richtlinien 93/42 und dem Medizinproduktegesetz als Medizinprodukt zugelassen. Damit haben Sie die Garantie, dass die Farben nebenwirkungsfrei sind und sich in der Haut inaktiv verhalten, d. h. keine Allergien auslösen.

 

Beim Implantieren werden kleinste Farbpigmentteilchen mittels einer sehr feinen, sterilen Einwegnadel in die Haut eingebracht. Wie lange diese Prozedur dauert, hängt auch von Ihrem Hauttyp ab.

Vorzeichnen Humanmedizinisches Permanent Make-Up Frankfurt und Augsburg
Vorzeichnen Humanmedizinisches Permanent Make-Up

Nach der Behandlung: Küssen ja, Sonnen nein

Die kleinen Krusten dürfen nicht weggezupft werden. Ihr Elite Permanent Make-Up soll mit den entsprechenden Pflegeprodukten gemäß separater Anweisung behandelt werden.

 

Diese Produkte beschleunigen den Regenerationsprozeß und machen Ihr neues Elite Permanent Make-Up haltbarer. Auch Sauna, Solarium, Chlor- und Meerwasser sind tabu, da sonst Farbveränderungen auftreten könnten.

3 – 4 Wochen später

3 – 4 Wochen nach der Behandlung werden Nachbehandlungstermine vereinbart. Diese sind im Preis inbegriffen. In der Regel verblasst die Farbe zwischen 20 und 40 %. Auch kann die Kontur etwas unregelmäßig aussehen, falls Farbimplantate ungleichmäßig abgestoßen wurden.

 

Bei diesem Nachbehandlungstermin werden wir auffällige Ausbesserungen vornehmen und Ihr Elite Permanent Make-Up perfektionieren. Falls Sie die Farbe als zu hell empfinden, kann ich die Kontur etwas dunkler nacharbeiten oder bei der Camouflagepigmentierung die Hautfarbe anders mischen.

 

Nun sollten Sie 2 – 5 Jahre Freude an Ihrem Elite Permanent Make-Up haben.

 

Ist Ihnen die Farbe nach einiger Zeit zu blass, haben Sie die Möglichkeit, zu günstigen Konditionen eine Auffrischung machen zu lassen.